Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Rabattierte Arzneimittel]

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Rabattierte Arzneimittel:

Erklärung:

Rabattierte Arzneimittel sind die letzte Schöpfung  in  den  pausenlosen Reformen der Arzneimittelverschreibung. Die neue Bestimmung fordert von den Krankenkassen, dass sie mit den Arzneimittelherstellern Verträge zur billigeren Versorgung mit Arzneimitteln abschließen. Diese ausgesuchten Medikamente werden dann mit einem Rabatt abgegeben. Danach sind die Apotheken verpflichtet, ihren Patienten dieses von der jeweiligen Krankenkasse vertraglich ausgesuchte Medikament eines bestimmten Herstellers abzugeben, so dass die Krankenkasse den Rabatt auch erhält. Auf diese  Weise  sollen  die  Krankenkassen  einen  erklecklichen Betrag einsparen, was allerdings auch   bestritten  wird.
Tatsache ist, dass ein Arzt, der dies ausdrücklich ausschließt, wegen der fehlenden Rabatte deutlich mehr Arzneikosten hat. Bei einer Prüfung seiner Arzneiausgaben muss er diese Mehrkosten der Krankenkasse erstatten.

Insofern ist die Möglichkeit, dass der Arzt auf einem bestimmten Hersteller bestehen darf, rein theoretisch. Anders gesagt, der Arzt muss die Mehrkosten selbst bezahlen, was sich natürlich kein Arzt leisten kann.
Die anderen Länder in Europa regeln das Problem der steigenden Arzneiausgaben viel eleganter: Statt sich aus der Verantwortung zu stehlen und das Problem den Ärzten anzuhängen und damit das Patienten-Arzt-Verhältnis zu vergiften , werden schlicht Höchstpreise festgelegt und alles ist in Ordnung.  Nur bei uns wird  im Interesse der Pharmaindustrie behauptet, dass eine Preisfestsetzung in einer freien Marktwirtschaft nicht möglich wäre. Sind die anderen Länder Europas vielleicht keine Marktwirtschaften oder gar kommunistische Staatswirtschaften?
 

ID="Zelle1883">

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Themenkomplexe] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon] [Datenschutz]

Freitag, 25. Mai 2018

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Forum

Gesundheitsnachrichten

Neues aus Medizin und Forschung

 

 

 

 

ID="Zelle2017">

 

ID="Zelle2014">