Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Insulinspritzen: Praxis]

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
ExtremitÀten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - WohlfĂŒhlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Praxis der Insulinspritzen

Die Insulin-Injektion darf nicht immer an den gleichen Stellen gemacht werden, weil dann  dort eine deutliche,  auch kosmetisch  störende  HautverhĂ€rtung (Lipodystrophie) auftritt, die die Resorption von Insulin zunehmend erschwert und weswegen Insulin dann zunehmend weniger wirkt.  

Aus den Beinen wird Insulin langsamer resorbiert, daher immer die Abenddosis in die Beine geben, damit die Wirkung lĂ€nger, also ĂŒber die Nacht anhĂ€lt, wĂ€hrend die Tagesdosis besser in den Bauch gemacht wird, um schneller zu wirken. 

Ohne festen Plan haben die meisten Menschen die Tendenz, in ihre individuellen Lieblingspunkte viel hĂ€ufiger zu spritzen als anderswo und dann dort den obengenannte Hautschaden zu provozieren.  

Damit die Injektionsstellen  regelmĂ€ĂŸig abgewechselt werden, empfiehlt sich beim Diabetes mellitus ein Spritzenplan

 Zur Nacht  an die Oberschenkel:
montags:        OS re  oben
dienstags:      OS re  Mitte
mittwochs:      OS re  unten
donnerstags:  OS li  oben
freitags:           OS li  Mitte
samstags:       OS li  unten
sonntags:        OS re oder li innen.

Tags Spritzen in den Bauch:
montags:          Bauch re außen,
dienstags:        re Mitte,
mittwochs:        re innen,
donnerstags:   Mitte,
freitags:            li innen,
samstags:        li Mitte,
sonntags:         li außen.

morgens:  jeweils Oberbauch,
mittags:     jeweils Mittelbauch
abends:     jeweils Unterbauch

Korrekten -Spritz-Eß-Abstand einhalten:

Nach der Insulinspritze muß unbedingt gegessen werden, da sonst das Insulin den Blutzucker zu tief senkt und   eine Unterzuckerung (HypoglykĂ€mie) droht. 

Andererseits muß das Insulin aber nach der Spritze erst langsam in das Blut fließen, bis es dort wirken kann. Dies dauert je nach Insulin unterschiedlich lang.

Wenn der Diabetiker  gleich nach der Spritze ißt, ist noch nicht genug Insulin im Blut und der Blutzucker geht daher in der Zwischenzeit zu sehr hoch. 

Bei klassischen Insulinen ist der korrekte Spritz-Eßabstand eine halbe Stunde, bei den schnell wirkenden Insulinen, den sogenannten Eß-Insulinen, sollte ca. 15-20 Min. gewartet werden. 

zum Anfang

Freitag, 25. Mai 2018

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Forum

Gesundheitsnachrichten

Neues aus Medizin und Forschung

 

 

 

 

ID="Zelle2017">

 

ID="Zelle2014">

 

ID="Zelle1883">

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Themenkomplexe] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon] [Datenschutz]